Termin
Dienstag, 26. Februar 2019
Ort
Bey's
Adresse
Ottenser Hauptstraße 64
Beginn
20:00 Uhr
Eintritt
7,– Euro

Die ziegelsteinschwere Sammlung von Briefen aus über 30 Jahren bietet den Rohstoff, aus dem einst der Bukowski-Mythos erwuchs: Bars und Betten, Sex und Verstopfung, Gewalt und Glücksspiel. Das mußte einfach mal sein! *„Als Mensch wie als subkulturelle Marke steht Bukowski vor allem für eins: Generalopposition zu versteinerten Verhältnissen. „Wenn ich die Wahl hatte, durch ein Tor zu gehen oder eine Mauer zu rammen, habe ich jedes Mal die Mauer gerammt.“ … Schlägt man die letzte der 560 Seiten „Schreie vom Balkon“ um, hat man nichts weniger gelesen als einen faszinierenden Briefroman.“ (Gundolf Fryermuth) – Hannes Hellmann – arbeitete u.a. am Thalia Theater Hamburg mit Regisseuren wie Jürgen Flimm, Robert Wilson, spielte im Bereich der Zeitgenössischen Musik mit dem Ensemble Modern, dem Klangforum Wien zusammen… und ist ständig auf der Filmleinwand und im Fernsehen zu erleben…

Artikel teilen:

Plätze reservieren…


·