Veranstaltung war am 20. September 2017

Jeder, der über die Mafia schreibt, tut das auf eigene Gefahr. In jeder Hinsicht. Dabei wird oft so getan, als sei diese Organisation ein italienisches Phänomen. Es ist bekannt, dass die Mafia auch in Deutschland Milliarden-Umsätze macht.

Petra Reski kennt das. Sie „schreibt kontinuierlich und kenntnisreich über die Mafia. Sie ist gut vernetzt und zweisprachig, seit mehr als zwanzig Jahren verfolgt sie von Venedig aus die Entwicklungen und Verflechtungen in beiden Ländern. In Artikeln und Büchern … hat die … Publizistin Machtstrukturen und Machenschaften durchleuchtet, die Gefahren deutlich gemacht und sich selbst in Gefahr begeben. In ihren Arbeiten verbinden sich Anschauung und Analyse mit Unerschrockenheit und Courage. Die Folgen bekam sie zu spüren: Unterlassungs- und Verleumdungsklagen, Pressionen, Prozesse.“ (FAZ)

Mit ihren Sachbüchern und in ihren Kriminalromanen um die Ermittlerin Serena Vitale thematisiert sie die Mafia und die kalabrische ’Ndrangheta sowie deren Verstrickungen in Politik und Wirtschaft – auch in Deutschland. »Wenn man mit Petra Reski spricht, kann sie für jede Szene ihres Romans drei Belege aus der Wirklichkeit anführen, die nur noch haarsträubender sind.« (Die Zeit) – Der neue Fall führt Serena Vitales in das Milieu afrikanischer Schlepperbanden. Bei aller Liebe – auch da verdient die Mafia…


·


Kommentare

  1. Ich habe diesen Abend leider verpasst…und bedauere das sehr! Ich hätte sehr gern „mehr“ von Petra Resci gehört ( als gerade im Video)….
    Beim nächsten Mal bin ich dabei!!!!

    von Katharina Wolkenhauer, geschrieben am 21. September 2017, 12:25 Uhr


Wie hat ihnen der Abend gefallen?

Bitte zuerst auf Vorschau klicken und Beitrag prüfend lesen, danach kann ihr Kommentar abgesendet werden!