Termin
Dienstag, 27. Februar 2018
Ort
Speicherstadt Kaffeerösterei
Adresse
Kehrwieder 5, 20457 Hamburg
Beginn
20:00 Uhr
Eintritt
7,– Euro

Selbstmord oder Mord? Der Tod von Uwe Barschel wirft noch immer etliche Fragen auf. Für Patrik Baab steht fest: Es war Mord. Der Autor, Politikwissenschaftler und NDR-Fernsehjournalist hat zusammen mit dem amerikanischen Politologen Robert E. Harkavy ein Buch darüber geschrieben – „Im Spinnennetz der Geheimdienste“. Beide haben Quellen aus fünf verschiedenen Geheimdiensten angezapft, zahlreiche ehemalige Geheimdienstler interviewt und alle möglichen Hinweise bei Barschels Auffinden nochmal aufgeschlüsselt, vom abgerissenen Knopf, über die ausgespülte Whiskyflasche bis hin zu herumliegenden Schuhen. Es geht um verdeckte Operationen, um Geheimdienst-Strukturen und um die Hintermänner der vielleicht spektakulärsten politischen Todesfälle des letzten Jahrhunderts, u.a. zum noch immer unaufgeklärten Mord am schwedischen Premier Olof Palme. Das ist kein fiktiver Spionage-Thriller, sondern finstere Realität. Patrik Baab wird sie an diesem Abend ausleuchten, Strippenzieher benennen und Hintergründe verdeutlichen. Er hat u.a. an den ARD-Filmen „Der Tod des Uwe Barschel – Skandal ohne Ende“ (2007), „Der Tod des Uwe Barschel – Die ganze Geschichte“ (2008) sowie „Uwe Barschel – Das Rätsel“ (2016) mitgewirkt, er ist Lehrbeauftragter für praktischen Journalismus an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin. – Und noch etwas: Der tödliche Anschlag auf den schwedischen Premierminister Olof Palme jährt sich am 28. Februar, einen Tag nach der Veranstaltung, zum 32. Mal…

Artikel teilen:

Plätze reservieren…


·