Veranstaltung war am 29. Dezember 2015

Die Schwarzen Nächte setzen sich zwei Tage vor dem Jahreswechsel ganz bewußt ab vom üblichen Fröhlichkeitstaumel zur Jahreswende. Der allgemeinen, alkoholgeschwängerten Silvesterausgelassenheit werden nicht nur nüchterne, sondern auch streng akademische Kriterien entgegengesetzt. Und das schon seit Jahren. Es gibt eben wichtigere Dinge als Entenwein und Konfetti lochen – z.B.: Warum wissen wir so wenig über die vier nur geistig präsenten Herren am Tisch von “Miss Sophie”? Wie eigentlich sind sie zu Tode gekommen? Warum erhebt sich kein Protest gegen die Behandlung des Tigers, das Treten einer Kreatur, die doch schon am Boden liegt? Diesen und einige anderen wirklich wichtigen Fragen haben wir uns in den vergangenen Jahren angenähert. Das werden wir auch in diesem Jahr tun – und mit aller gebotenen Ernsthaftigkeit nach Antworten auf ungestellte Fragen suchen.
Präsentator der neuen, aber wieder einmal nahezu unwiderlegbaren Indizienketten ist WILFRIED DZIALLAS. Er charakterisiert, ach was: Er ist eine Institution auf Leinwand, auf Bildschirm und Bühne. Aus dem Fernsehen kennt ihn fast jeder, die Fans des Ohnsorg-Theaters lieben ihn – und die der Schwarzen Nächte sowieso…


·