Von wegen Bank gründen - Raub ist wieder in - mit Code statt Knarre

Es ist nicht so, dass es keine Räuber mehr gibt, im Gegenteil: “Überall, wo Geld gelagert ist, gibt es Leute, die auf nicht legale Weise rankommen wollen”, sagt Mario Hoffmeister, Sprecher der Automatenfirma Gauselmann. Doch nur noch selten spielen dabei Strumpfmasken und Waffen eine Rolle – Maus, Computer und Schadcodes sind die Werkzeuge der Wahl. Das jüngste Beispiel ist da nur eines von vielen; schon 2006 erbeutete ein Hacker 86 Millionen Dollar. 2013 ergaunerten Kreditkartenfälscher von arabischen Banken mehr als 45 Millionen Dollar, unter anderem, indem sie innerhalb von zehn Stunden an fast 3000 Automaten Geld abhoben. (Süddeutsche Zeitung, 22. Februar 2015)

Artikel vom 23. Feb 2015


nächster Artikel:
voriger Artikel: